Land of my high endeavour

Offenbar haben eine nicht unerhebliche Zahl von Schotten es immer noch nicht aufgegeben, nach Unabhängigkeit von der verhaßten englischen Krone zu streben, wie dieser Artikel im EU Observer zeigt (der Artikel wird vermutlich bald hinter der Bezahl-Barriere verschwinden). Dort heißt es unter anderem:

SNP leader Alex Salmond tabled a paper in Edinburgh on what he called a “new chapter in Scottish politics.”

He called for a “national conversation” towards a referendum that would offer either the political status quo, more powers for Scottish parliament or complete independence.

Meiner Meinung nach ist das der völlig falsche Weg. Und wenn dem Erfolg beschieden ist, wird das, so heißt es auch in dem EU-Observer-Artikel, höchstwahrscheinlich den separatistischen Bewegungen in Katalonien, im Baskenland und wer weiß wo noch alles, weiteren Auftrieb geben.

Abgesehen von dem Riesenaufwand, den so eine Unabhängigkeit nach sich zöge (Schottland müßte vermutlich um erneuten Beitritt zur EU verhandeln – und das kann dauern – und höchstwahrscheinlich auch – wie alle neuen Mitglieder – den Euro einführen (das fände ich natürlich schön)) , liefe dies auch dem momentanen post-nationalistischen Trend in Europa entgegen. Dieser Trend ist zwar in den letzten Jahren etwas ins Wanken geraten, was sich im Erstarken nationalistischer oder regionalistischer Parteien wie z.B. der belgischen Vlaams Belang oder der französischen Front National und ähnlicher ausdrückt. Aber allein die immer noch globalisierend Amok laufende Marktwirtschaft wird dem weitestgehend entgegen wirken – und so zumindest eine gute Auswirkung haben.

Tatsache ist, daß die EU mehr und mehr Kompetenzen an sich zieht, und durch die Freizügigkeit für Personen, Waren und Dienstleistungen wird es immer unwichtiger und unerheblicher, in welchem staatlichen Gebilde innerhalb der EU-Grenzen man sich gerade befindet. Da Schottland schon ein Regionalparlament hat, das viele regionale Politikfelder (mit)bestimmt und viele der überregionalen Angelegenheiten mehr und mehr in die Zuständigkeit der EU fallen, wird der Anteil der schottischen Politik, der von London aus gemacht wird, sowieso in den nächsten Jahren noch weiter schrumpfen und eine schottische Unabhängigkeit so noch unnötiger als sie ohnehin schon ist. In vielen Belangen ist Schottland ja außerdem eh schon mehr ein Land als eine Region. Immerhin dürfen sie eine eigene Mannschaft zu Fußballweltmeisterschaften schicken. Bayern darf das nicht.

5 thoughts on “Land of my high endeavour

  1. Ich war in den letzten Wochen etwas knapp mit Zeit, aber demnächst kommt wieder mehr.

    Momentan komme ich mir auch ein bißchen wie der Künstler vor dem leeren Saal vor, da es schon länger keine Kommentare mehr gab. Vor allem nicht in meinem Zweitblog, wo ich – des geringeren Aufwandes wegen – ja häufiger was poste.

    Du hast aber doch nicht alle Silivio-Webseiten in Deinen Favoriten, oder?

  2. Nein nein, nicht alle, dann müßte man die Favoriten ja auch täglich aktualisieren.

    Du weißt, ich schreibe gern Kommentare – ABER ich brauche eben auch einen geeigneten Stimulus…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>