Achtung Monsternutzer

Nur kurz, weil ich eigentlich arbeiten muß, aber dies betrifft mich und mindestens einen meiner regelmäßigen Leser und ist mir nur zufällig bekannt geworden.

Das taz-Blog CTRL berichtet, daß nun auch monster.de Opfer des gerade modernen Datenklaus geworden ist.

Datendiebe [haben] Namen, Adressen, Telefonnummern und Passwörter von monster.de-Kunden gestohlen.

Monster.de [ruft] seine Kunden auf, ihre Passwörter zu ändern und warnt vor Phishing-Mails.

Aus dem Netz gefallen

Seit Sonntag Abend wohne ich (okay, das ist vielleicht etwas hoch gegriffen, eher “befinde ich mich”) an Werktagen nicht mehr im Gästehaus des MPI, sondern bin bereits in meiner zukünftigen Wohnung in Kleve. Dies hat neben dem deutlich längeren Weg zur Arbeit (ca. 30 Minuten statt ca. 30 Sekunden) noch einen weiteren Nachteil, nämlich den, daß ich vorerst etwas von der Außenwelt abgeschnitten bin. Denn natürlich gibt es dort momentan weder Telefon noch Internet. Ich habe aber gestern bereits alles in die Wege geleitet, um dem so schnell wie möglich Abhilfe zu schaffen. Momentan ist als Anschlußtermin der 2. Februar avisiert. Als langjähriger Leser der c’t-Rubrik “Vorsicht Kunde” bin ich aber diesbezüglich lieber noch etwas skeptisch.

Jedenfalls bedeutet das für alle, die mit mir in Kontakt treten wollen, daß die Möglichkeiten hierzu zur Zeit etwas eingeschränkt sind. Ich rufe meine gmx-Adresse weiterhin von der Arbeit aus ab (und kann auch daheim geschriebene Postings wie dieses hier hochladen), kann dann aber verständlicherweise bestenfalls nur kurz antworten. Außerdem habe ich mein Handy so gut wie immer dabei. Da ich beim Roaming selbst auch ganz schön zur Kasse gebeten werde, bitte ich aber, wenn möglich, abends anzurufen, wenn ich in Deutschland bin.

Schließlich gibt es in dringenden Fällen noch die Möglichkeit, mich auf meiner Arbeitsstelle zu erreichen. Hierzu verweise ich auf die “People”-Seite des Instituts.

Doctor Who Opening Credits x 3

Man muß sich nur mal ein bißchen bei Youtube umgucken, um zu sehen, was für gewaltige kreative Energien freigesetzt werden durch das allgegenwärtige Internetpublikum einerseits und den beinahe ins bedeutungslose gesunkenen Aufwand an Zeit und Kosten für, zum Beispiel, den Videoschnitt.

Also Beispiel mögen diese drei Varianten der Doctor-Who-Eröffnungssequenz dienen:

Firefly Style:

Friends Style:

Buffy Style:

Also, ich finde das klasse.

(via Whedonesque)

Der perfekte Film?

Ich habe gerade mal wieder meine Seite mit anstehenden Filmen auf den neuesten Stand gebracht. Und  kurze Zeit später bin ich dann vom Blog der Fünf Filmfreunde auf das Highlight des anstehenden Kinojahres schlechthin aufmerksam geworden.

lesbvamps.jpg

Im besagten Blog kann man sich auch den Trailer zum Film ansehen.  Besonders schön finde ich den Sprecher im Trailer: “In 2009 one film has it all: Killers! Vampires! Lesbians!”

Endlich

Wie man überall (zum Beispiel auch hier bei heise) lesen kann, hat Apple endlich dem Verlangen der Kunden nachgegeben und will ab April bei iTunes nur noch Musik anbieten, die nicht mehr kopiergeschützt ist. Einen Großteil der Titel hat man schon jetzt vom lästigen DRM befreit.

Das trifft sich gut, weil ich schon länger vorhabe, auch mit dem zeitgemäßen Download von Musik anzufangen. Und bisher war ich immer noch nicht sicher, an welchen der zahlreichen Shops ich mich wenden sollte. Jetzt, da der größte von ihnen endlich freie Musik anbietet, fällt mir die Wahl nicht mehr schwer. Praktisch.

Tief im Westen… ist das Chaos nur halb so schlimm

Mann, da gibt es endlich mal wieder ein richtig schönes Schneechaos in Dortmund, wie ich gehört habe teilweise mit Temperaturen um -20 Grad, und ich sitze derweil noch tiefer im Westen, wo es so schlimm gar nicht ist. Meine Kollegen haben mir heute erzählt, daß es in Amsterdam überhaupt nicht geschneit hat. Hier in Nimwegen liegt wenigstens ein bißchen Schnee. Der ist zwar schon in der Nacht von Sonntag auf Montag gefallen, aber die Temperaturen sind zumindest so tief, daß er nicht einfach so wegschmilzt. Und vom Schneeräumen (auf den Gehwegen) scheint man hier auch nicht so viel zu halten. Naja, mir soll es egal sein.

Zum Beweis, wie harmlos das Wetter diesseits der Grenze ist, hier mal ein Bild der aktuellen Temperaturlage von teleweer.nl:

nl_avond2.gif

Wie man sieht, relativ gemäßigte Temperaturen. Und auch die Nimwegener Webcam zeigt: Weit und breit kein Schneechaos.

Eigentlich wollte ich noch ein Foto von der Situation vor meinem Fenster in diesen Beitrag einfügen, aber ich stelle gerade fest, daß ich das passende USB-Kabel noch in Dortmund habe. Ich liefere das Bild dann am Wochenende nach.

Solange könnt Ihr Euch mit mir zusammen darüber aufregen, daß das Privatfernsehen jetzt schon untätig Leuten beim Erfrieren zusieht, ohne etwas zu unternehmen. Hauptsache die Einschaltquoten stimmen, was? Einfach zum kotzen!