Best Tagline ever: “An epic of epic epicness”

Heute mal wieder ein Beitrag aus der Reihe externes Gedächtnis.

Die heiß erwartete Comicverfilmung Scott Pilgrim vs. the World läuft in Deutschland erst im Januar 2011 an. Zum Glück wohne ich an der Grenze zu den Niederlanden, in denen der Film bereits in gut sechs Wochen am 16. September anläuft. Diese Daten habe ich von den Fünf Filmfreunden, bei denen diese offensichtlich nicht besonders clevere Entscheidung des Verleihers Universal eine heftige Pro-Piracy-Diskussion losgetreten hat. Warum ich den Film so heiß erwarte erzähle ich (hoffentlich noch vor dem Filmstart) in einem separaten Beitrag sobald der sechste und letzte Band der Comic-Vorlage bei mir eingetroffen und gelesen worden ist.

Bonus-Aufgabe für die Syntaktiker unter Euch: Der letzte Satz hat ein Konjunktionsproblem. Warum und wie hätte ich es vermeiden können?

Künftige Marvel-Filme

Die Fünf Filmfreunde haben eine Liste der für die nächsten paar Jahre angekündigten Filme mit Marvel-Superhelden zusammengestellt. Da gibt es viel Grund für Vorfreude. Hier die Basics:

Iron Man 2 (7.5.2010)

Spider-Man 4-6 (Teil 4 am 6.5.2011)

Thor (20.5.2011)

Captain America (22.7.2011)

Magneto (Wahrscheinlich 2011)

X-Men Origins: Wolverine 2 (2011)

X-Men: First Class (2011)

Deadpool (2011) – yeah!!!!

Ant-Man (2012)

Die Rächer (4.5.2012)

Die Fantastischen Vier (Reboot, ohne Datum)

Gambit (ohne Datum)

Runaways (ohne Datum)

Silver Surfer (ohne Datum)

Blade (Reboot/Prequel?, ohne Datum)

Vollbeschäftigung in der Zukunft

Momentan und möglicherweise nur für kurze Zeit gibt es den ziemlich coolen Kurzfilm Arbeit für Alle unter dieser Adresse online anzusehen. Der Film dauert gute 10 Minuten und wirkt auf den ersten Blick wie eine Doku aus der Zukunft. Im Gegensatz zu den Filmfreunden, wo ich den Link gefunden habe, möchte ich nicht viel mehr über den Film sagen, da er nach den ersten drei, vier Minuten einen recht netten Twist hat, den ich nicht verraten möchte. Einfach hingehen und ansehen. Die 10 Minuten werdet Ihr ja wohl erübrigen können.

(via Die Fünf Filmfreunde)

Kevin Smith über seine Arbeit an Superman

Bevor Warner Brothers den ziemlich schlechten Superman Returns auf uns losgelassen haben, war der Superman-Film jahrelang in dem, was Hollywood-Insider gern als Development Hell bezeichnen. Das heißt, es war klar, daß man einen Superman-Film wollte, aber man war mit keinem der Drehbücher oder der Regisseure zufrieden. Zwischendurch hat auch Kevin “Daredevil: The Target” Smith am Drehbuch mitgeschrieben. In diesem Video erzählt er von dieser Zeit und es ist wahnsinnig komisch.

(via The Forbidden Planet Blog