Die Linke im Pott

Ich habe gehört, daß die Wahlkampftour der Linken im Ruhrgebiet nicht so richtig in die Medien gefunden hat. Daher poste ich hier mal eine Liste der kommenden Auftritte.

19. August

12:00
Robert-Brauner-Platz, 44623 Herne
u.a. mit Katja Kipping

16:00
Kurt-Schumacher-Platz, Mühlheim
u.a. mit Katja Kipping

21. August

11:00 bis 13:00
Neumarkt, Gelsenkirchen
u.a. mit Gregor Gysi

14:30 bis 16:00
Kennedyplatz, Essen
u.a. mit Gregor Gysi

17:00 bis 19:00
Hansaplatz, 44137 Dortmund
u.a. mit Gregor Gysi

22. August

Sommerfest
Halde Hoheward in Herten
Marie-Curie-Straße 45699 Herten
u.a. mit Gregor Gysi

17:00 bis 19:00
Husemannplatz, Bochum
u.a. mit Gregor Gysi

Lese-Empfehlung: Meinungsfreiheit

Wie man zur Zeit überall im Netz (und vermutlich auch außerhalb davon) lesen kann, hat die Piratenpartei wieder einmal mit einem mittelschweren PR-Gau zu kämpfen, weil in ihren Reihen (und erchwerend sogar in einem – wenn auch eher unbedeutenden – Parteiamt) ein Rechtsextremer/Verwirrter aufgefunden wurde. Der Spiegelfechter nimmt dies zum Anlaß für einen sehr lesenswerten Artikel, den ich hier ausdrücklich empfehlen möchte.

Und weil ich sie so richtig finde, zitiere ich die beiden Kernsätze hier sogar direkt:

Meinungsfreiheit muss auch für Vollidioten gelten. 

Auch Rechtsextreme genießen Bürgerrechte.

Eine gefestigte Demokratie und offene Gesellschaft muß so was aushalten. Oder, um es mit den unsterblichen Worten von Evelyn Beatrice Hall zu sagen: “Ich verachte Ihre Meinung, aber ich gäbe mein Leben dafür, dass Sie sie sagen dürfen.”

Lese-Empfehlung: Urheberrecht

Das Urheberrecht (und vor allem die anhängige Verwertungsrechtssituation) wie es momentan funktioniert steckt ohne Zweifel in einer Krise. Im Tagesspiegel stand heute ein sehr kluger Artikel dazu. Der Autor Jens Mühling geht angenehm vorurteilsfrei an das Ganze heran und sagt viele kluge Dinge. Wie nicht anders zu erwarten, wird er dafür von tumben Trollen in den Kommentaren angepöbelt. Falls der Webmaster des Tagesspiegels mitliest, möchte ich hierzu die von xkcd für Youtube vorgestellte Lösung empfehlen.

Für mehr Transparenz in den Banken

Thomas Jorberg, Vorstandssprecher der GLS-Bank, die auch meine Geldgeschäfte verwaltet, im Tagesschau-Interview. Teaser:

tagesschau.de: Hat die GLS-Bank auch “Giftpapiere” in den Büchern?  

Thomas Jorberg: Nein. Wir finanzieren nur reale Unternehmen mit sozialen und ökologischem Hintergrund. Deshalb haben wir keine Investments in abstrakten, “toxischen” Papieren gemacht und deshalb dort auch keinen Cent verloren.

Die Gegenöffentlichkeit im neuen Jahr

Ich habe den Silvesterabend bei meiner Mutter vor dem Fernseher verbracht. Und da sie so schlecht umschalten kann und ich mich als Gast auch schwer damit tue die Verfügungsgewalt über die Fernbedienung an mich zu reißen, sah ich notgedrungen die Neujahrsansprache der Bundeskanzlerin. Selten habe ich mich in den letzten Wochen (in denen ich ob des neuen Jobs und der ungewohnten Verhältnisse ein bißchen wenig an Nachrichten und ähnlichem mitbekommen habe) so sehr aufregen müssen wie über diesen Quatsch, den sie dort verkündet hat.

Auf den Nachdenkseiten liefert Wolfgang Lieb eine Detailanalyse der Rede.

Hingehen, Lesen, Nachdenken, Handeln.